Haftpflichtversicherung

Rechtliche Informationen zu Quadrocopter, FPV, Versicherung, etc.
Antworten
Benutzeravatar
stylesuxx
Quadrocopter Allrounder
Beiträge: 117
Registriert: Do 13. Jul 2017, 16:51
Wohnort: WIen
Kontaktdaten:

Haftpflichtversicherung

Beitrag von stylesuxx » Mi 26. Jul 2017, 15:10

Disclaimer: Ich bin kein Profi auf diesem Gebiet, die Infos die hier stehen sind als eine Zusammenfassung der in den Quellen verlinkten Seiten und Mails zu sehen und beziehen sich ausschließlich auf Österreich. Über Feedback und Erfahrungsberichte würde ich mich freuen.

Versicherung
Sobald du mit deinem Multirotor, egal welcher Natur (auch unter der 79 Joule aka. 250g Grenze) nicht nur bei dir zuhause oder auf deinem eigenen Grund fliegst ist eine Haftpflichtversicherung, genauer gesagt eine Modellhaftpflicht-Versicherung, gesetzlich vorgeschrieben. Unterschiedliche Versicherungen bieten unterschiedliche Tarife. Es gibt aber auch Modellclubs, wo man beim Beitritt auch gleich eine Modellhaftpflicht-Versicherung mit dazu bekommt.

Hierbei ist zu beachten, dass deine "reguläre" Haftpflichtversicherung, Multicopter vermutlich nicht deckt, also unbedingt nachfragen und nicht davon ausgehen.

Weiters beachte beim Abschluss einer Modellhaftpflicht-Versicherung auch welche Limitierungen diese hat, gerade hinsichtlich FPV. Einige Haftpflichtversicherungen versichern dich für FPV beispielsweise nur unter der Auflage, dass du einen Spotter dabei hast (der jeder Zeit eingreifen kann und als der eigentliche Pilot gilt). Bei einigen Versicherungen gibt es auch ein Limit auf die Anzahl der Modelle, die versichert sind.

Gewerblich vs. Privat
Ein extrem wichtiger Punkt ist gewerbliche vs. private Nutzung. Gewerbliche Nutzung ist in diesem Fall nicht ganz intuitiv definiert, da das hochladen von Bildern und Videos auf öffentliche Plattformen im Internet auch schon als gewerbliche Nutzung gilt.

Im Klartext bedeutet das: Wenn du mit deinem Copter >79 Joule unterwegs bist, Aufnahmen machst und diese, beispielsweise, auf youtube stellst, ist das gewerbliche Nutzung und du Musst deine Versicherung entsprechend wählen.

Sinnhaftigkeit
Wobei hilft mir die Haftpflichtversicherung bzw. wobei hilft sie nicht? Was die Haftpflichtversicherung nicht ist, ist eine Absicherung für dein Modell, dafür gibt es Vollkaskoversicherungen, die hier aber nicht Thema sind.
Wobei sie dir aber hilft, sind Schäden die durch deinen Multirotor verursacht werden, natürlich nur solange du dich an Ihre Auflagen hältst. Genaue Konditionen, Höhe der gedeckten Schadenssume und Länder in denen die Versicherung gilt sind abhängig von der Versicherung und somit auch etwas auf das man unbedingt achten sollte.

Versicherungen:
versichertedrohne.de - Privat ab Eur 75,99 | Gewerblich ab Eur 139,00
Aeroclub Österreich - nur privat, Versicherung in Mitgliedsgebühr (Eur 62,00) enthalten
Axa - privat und gewerblich ab Eur 200,00
Privat ab Eur 58,83 | Gewerblich ab Eur 94,91

Quellen:
Austro Conrol - uLFZ Regulierungen
Austro Conrol - uLFZ FAQ
Aeroclub Österreich
Anfrage AeroclubShow
Q:
Ich habe mir das PDF mit den Details zu der Versicherung durchgelesen, bin aber nicht ganz sicher ob die Versicherung meinen Anwendungsfall deckt - ich bin mit meinen Multicoptern via FPV unterwegs, es ist aber immer zumindest ein Spotter dabei der Sichtkonktakt behält.

Sollte FPV von der inkludierten Versicherung nicht gedeckt sein, können sie mir vielleicht einen Tipp geben welche Versicherung ich da nehmen kann?

A
Die Modellhaftpflicht-Versicherung ist im ÖAeC Mitgliedsbeitrag inkludiert. Sie gilt für alle Mitglieder, welche über die Sektion Modellflug beim ÖAeC angemeldet sind
(die Anzahl der Fluggeräte hat keinerlei Relevanz). http://www.aeroclub.at/download/InfoblattMModell.pdf
Die Mitgliedschaft beim Österreichischen Aero Club kann als Direktmitglied (ohne Vereinszugehörigkeit),
über einen Flugsportverein oder ÖAEC-Landesverband erfolgen und läuft kalenderjahrmäßig vom 1.1. - 31.12.
Der ÖAeC-Beitrag 2017 beträgt:
* für Direktmitglieder ohne Verein € 62,-.
* für Mitglieder über einen Flugsportverein oder Landesverband € 52,-
+ dem Landesverbandsbeitrag (Bundesländer verschieden zwischen € 0,- und € 12,-).
Der ÖAeC-Beitrag 2017 für jugendliche Mitglieder (inkl. Jahrgang 1997) beträgt:
* für Direktmitglieder ohne Verein € 62,-.
* für Mitglieder über einen Flugsportverein oder Landesverband (Bundesland) € 9,-
+ dem Landesverbandsbeitrag (Bundesländer verschieden zwischen € 0,- und € 6,-).
Bei der erstmaligen Erfassung wird einen Anmeldegebühr von € 5,-- verrechnet.
Der Mitgliedsbeitrag kann auch mit Einzugsermächtigung bezahlt werden. Das dafür vorgesehene Formular finden Sie auf http://www.aeroclub.at/download/Einzugs ... tigung.pdf.

Bei Anmeldung ab dem 01.09.2017 (bis 31.12.2017) kostet die Mitgliedschaft inkl. Versicherung € 31,00 (+ € 5 für die Erstanmeldung).

Die Anmeldung kann auch online erfolgen: https://aeroclub.at/de/service/beitritt-verwaltung

Das ÖAeC-Anmeldeblatt für die Mitgliedschaft beim Österreichischen Aero Club
finden Sie unter https://aeroclub.at/uploads/download/Anmeldeblatt.pdf


Sobald dies vollständig ausgefüllt und unterschrieben bei uns einlangt, sind Sie Mitglied.
Danach erhalten Sie die ÖAeC-Mitgliedskarte/Sportlizenz und den Erlagschein.

Kurz zusammengefasst gilt für Modellflug:
- max. 150m über Grund
- im Umkreis des Piloten von max. 500m
- in direkter Sichtverbindung
- nur mit Versicherung
- nicht fahrlässig
- nicht über fremden Sachen oder Personen

Sie dürfen überall fliegen, sofern sie nicht gegen ein Gesetz (Luftfahrtgesetz) oder eventuelle behördliche Auflagen (zu erfahren bei der jeweiligen Gemeinde) verstoßen.
Wenn Sie auf einem fremden Grund fliegen möchten, sollten Sie unbedingt eine schriftliche Einverständniserklärung des Grundeigentümers einholen oder am Gemeindeamt nachfragen.
Jeder Pilot sollte ein hohes Maß an Eigenverantwortung haben und einschätzen können, ob etwas oder jemand gefährdet werden könnte.
Sie dürfen über landwirtschaftliche Fläche fliegen, soweit diese nicht verbaut sind.
Gestalten Sie Ihre Flüge bitte so, dass weitgehend niemand in Ihrer Umgebung Grund zu Beanstandungen hat. Ein Miteinander ist immer besser als ein Gegeneinander.

Copterfliegen:

· Wird das Fluggerät in einem Umkreis von mehr als 500 m/150 m Höhe oder gegen Entgelt oder gewerblich oder zu anderen Zwecken als ausschließlich zum Zwecke des Fluges selbst betrieben, ist dafür eine Betriebsbewilligung der Austro Control GmbH erforderlich.
· Sobald eine Kamera an einem Fluggerät eingeschaltet ist und diese nicht dem Zweck des Fluges selbst dient (sobald Bilder abgespeichert werden / Fotos, Videos, etc. gemacht werden), ist eine Betriebsbewilligung erforderlich – dies gilt auch für Aufnahmen für private Zwecke (nicht gewerbliche Nutzung). Dies ist unabhängig davon, ob die Aufnahmen privater oder gewerblicher Natur sind. Dazu gehört auch das Hochladen auf Internetplattformen, wie z.B. Youtube.
· Ausgenommen sind unbemannte Luftfahrzeuge mit einer maximalen Bewegungsenergie von bis zu 79 Joule (ca. 250 g Abfluggewicht) gemäß § 24 LFG bis zu einer Höhe von max. 30 m über Grund.

Bitte beachten Sie: Sie benötigen für eine gewerbliche Nutzung eine private Zusatzversicherung – die Aeroclub-Versicherung deckt die gewerbliche Nutzung in keinem Fall ab!

Flüge mit Kamera deckt die Aeroclub-Versicherung ab, wenn sie privater Natur sind!
WORK IN PROGRESS:
* http://www.omfv.org/
* https://www.facebook.com/permalink.php? ... 4709213994

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast